Gaunaniya

 

Im Laufe der von Little Hope organisierten Informationsveranstaltungen, haben wir auch das Dorf Gaunaniya kennengelernt. Wir waren erschreckt über den Gesundheitszustand der hier angetroffenen Kinder. Viele verschleppte Krankheiten, Unterernährung, wenig Aufmerksamkeit durch die Eltern. Man kann diesen aber keinen Vorwurf machen. Die Lebensbedingungen im Dorf sind einfach richtig schlecht. Viele Wanderarbeiter aus Indien haben nach Ausbruch der Pandemie die angrenzenden Waldgebiete für eine illegale Rückkehr nach Nepal genutzt. Weil sie in der Regel kein Geld haben, suchen sie Unterstützung in den nepalesischen Grenzdörfern wie Gaunaniya.

 

 

Die neue Little Hope Mitarbeiterin Pooja Chz

 

Die Familien im Dorf können das kaum leisten weil es ihnen selbst schlecht geht. Der Landstrich hier ist arm, es gibt relativ wenig landwirtschaftliche Flächen, große Bereiche bestehen aus Staatsforst, den die Menschen nicht nutzen dürfen. Hinzu kommt die Pandemie, sie verursacht, dass  kein Einkommen und damit noch weniger Lebensmittel verfügbar sind.
Im letzten Jahr haben wir als erste Maßnahme eine kleine Hütte angemietet. Hier hat Little Hope an einigen Tagen in der Woche Gesundheitsversorgung für Mütter und Kinder angeboten. Das aber reichte nicht aus. Ende 2020 erhielten wir die Zusage für eine Förderung des Landes NRW. 75% der Kosten für den Bau und Betrieb einer kleinen Gesundheitsstation wurden übernommen. Der Bau wurde im Rekordtempo erstellt. Wir haben eine weitere medizinische Mitarbeiterin eingestellt, die jetzt für die Tätigkeit in Gaunaniya zuständig ist.

 

 

Wir sehen, dass die Vernachlässigung der Kinder zunimmt, weil die Eltern einer viel zu hohen physischen und psychischen Belastung ausgesetzt sind. Wir wissen, dass wir an der Situation durch Covid-19 kaum etwas ändern können. Wir klären auf, behandeln die Krankheiten der Kinder, verteilen Infomaterial, aber wir können keine Viruserkrankungen behandeln. Für uns heißt Verantwortung unseren Blick auf die Folgeentwicklung zu richten. Hier liegt unsere Aufmerksamkeit bei der Sorge um die Kinder.